Donnerstag, 5. Mai 2011

Zahnfleischtransplantationen=connective tissue graft

Da man ja nicht einseitigt werden will, kam heute die linke Seite dran: Zahnfleischtransplantation wie am 10. März. Allerdings ist das eigentlich der falsche Name. Diesmal hat er nicht Material aus meinem Gaumen geschnitten und transplantiert und somit 2 Wunden geschaffen, sondern Fremdmaterial genommen. Keine Ahnung WIE fremd. Ganz künstlich oder von nem Tier oder gar anderm Mensch...Ich frag ihn (vielleicht) nächstes mal! Und er mußte heute nur 3 Zähne bearbeiten. Die 3 vorderen. Der Rest ist wohl ok. Es ist noch betäubt und ich fühle mich ein wenig komisch, so leicht...Also, es ist nicht so schlimm, wie letztes mal. Er meint aber es könne trotzdem arg anschwellen, da dieses Material bissl wie ein Schwmm ist, es saugt Feuchtigkeit auf (das ganze Blut oder was?) und dadurch schwillt die Backe an. Na, super. Ich will euch allen kein Detail ersparen. Warum soll nur ich leiden? Wenn es wie ein Schwamm ist, dann ist es doch wohl künstlich. Jetzt hab ich links ein wehes Knie und wehe Zähne und in der Mitte Heuschnupfen! Um 7pm darf ich wieder Schmerztabletten nehmen. Und unter deren Einfluß kann ich ja auch prima meine Knieübungen machen. Dann fühl ich nicht, wenn ich das Narbengewebe besiege. Und Steffen kommt heute spät heim, da er auf Rammstein Konzert geht und morgen ist er mittags über´s Wochenende weg, da Oma Marliese am Samstag 75 wird. Noch was? Nö.

Kommentare:

Hedda hat gesagt…

Ach du Arme, smile! Wir Frauen können 'ne Menge aushalten, oder? Männer können da nicht mithalten,oder (lach)?

chiefjudy hat gesagt…

Oh weh. Wenn ich das so lese bin ich heilfroh, daß ich absolut gesunde Zähne habe, und das auch in meiner Familie liegt. Ich glaube, ich würde sterben bei so einer Behandlung...
Gute Besserung!

Stefanie Kerth hat gesagt…

Es war echt bitter!Dabei sind es gar nicht die Zähne, sondern das Zaaahnfleisch...